Geschichte

Die selbstverwaltete Elterninitiative Frechdachs e.V. wurde mit Unterstützung des Studentenwerkes 1989 gegründet. Sie umfasste zuletzt 5 Gruppen und betreute insgesamt 60 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren von studierenden Eltern. Sie sah sich bewusst nicht als Dienstleistungsunternehmen, sondern baute grundsätzlich auf das aktive Engagement und den eigenverantwortlichen Einsatz der Eltern. Durch die Kindergruppe sollte es den Eltern ermöglicht werden, ihr Studium auch mit Kind zu beginnen, fortzuführen oder zu beenden. Bis August 2010 wurde die Elterninitiative allein durch das Studentenwerk Augsburg finanziert. Daher war es ausgeschlossen, dass die Kinder von Angestellten im Frechdachs aufgenommen wurden. Seit September 2010 wurde der Frechdachs über das BayKiBiG (Bayerische Finanzierung für Kindertagesstätten), eine kindbezogene Förderung, finanziert.

Die Eltern-Kind-Initiative Unibärchen e.V. war ein eingetragener Verein, der sich am 03. August 2004 aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Augsburg gegründet hatte. Unterstützt wurde dies durch das Gender-Mainstreaming-Projekt der Universität Augsburg. Unibärchen hatte es sich zum Ziel gemacht, flexible und bedarfsangepasste familienergänzende Betreuungsformen, in erster Linie für Kinder von Beschäftigten an der Universität Augsburg, anzubieten. Das Angebot umfasste eine Krabbelgruppe für Kinder unter einem Jahr, in der bis zu sechs Kinder von zwei Bezugspersonen betreut wurden. Dieses Angebot richtete sich sowohl an Studierende, als auch an Angestellte der Universität. Daneben war Unibärchen Träger einer Krippengruppe auf dem Hessing-Gelände in Göggingen. Hier wurden 12 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren betreut, deren Eltern an der Universität Augsburg arbeiteten. Außerdem wurde für Kindergarten- und Grundschulkinder eine Ferienbetreuung auf dem Campusgelände organisiert.

Von Anfang an existierten und kooperierten diese zwei Einrichtungen miteinander.

Auch das Studentenwerk und die Universität hatten erkannt, dass es für die Zukunft wichtig ist, den Ausbau der Krippenplätze gemeinsam zu gestalten. Daher errichtete das Studentenwerk Augsburg mit Unterstützung der Universität einen Neubau für weitere 48 Krippenplätze, der zur Hälfte für Angestelltenkinder und damit für den Verein Unibärchen und zur anderen Hälfte für Kinder von Studierenden und damit für den Verein Frechdachs zur Verfügung gestellt werden sollte.

Als im Frühjahr 2010 das Studentenwerk Augsburg ankündigte, die Finanzierung des Frechdachses auf BayKiBiG (Bayerische Finanzierung für Kindertagesstätten), eine kindbezogene Förderung, über die auch Unibärchen finanziert wird, umzustellen, wurde allen Beteiligten schnell klar, dass sich eine Verschmelzung der beiden Vereine positiv auf das zukünftige Angebot der Kinderbetreuung an der Universität Augsburg auswirken würde.

Unabhängig von der Verschmelzung der beiden Vereine hätten sich aufgrund des Neubaus und der daraus resultierenden Erweiterung Veränderungen ergeben. Ebenso wäre eine Abstimmung im pädagogischen Bereich aufgrund der räumlichen Zusammenarbeit notwendig geworden.
Der Bezugstermin des Neubaus "Regenbogen" erfolgte im Juni 2011.

Auf den beiden Mitgliederversammlungen der „Studentischen Eltern-Kind-Initiative Frechdachs e.V.“ und der „Eltern-Kind-Initiative Unibärchen e.V.“ am 2. Februar 2011 wurde die Auflösung der beiden Vereine beschlossen. Ebenso wurde einer Verschmelzung der Vereine zugestimmt.

Der Verein „Campus-Elterninitiative“ wurde ins Leben gerufen!
Seit der Eintragung ins Vereinsregister trägt er den Zusatz „e.V.“.